Auf den ekstatischen Rock n Roll folgte in den …

Bild ruecken organza rueschenkleid us vogue Klunker Joe

…frühen 1960er Jahren der Twist, der nach einem kurzen, aber umso heftigeren Höhepunkt in einen Beat überging. Später wurden auch Helden wie The Who, Jimi Hendrix und Bob Dylan verehrt. Sie alle hatten gemeinsam, dass sie ihren Bewunderern als Vorbilder dienten, vor allem im Bereich der Mode.

Die Beatles schufen Millionen von Pilzköpfen, Pete Townshend unterstützte die Mods, Hendrix die Hippies und Dylan die politisch engagierten Studenten. Die Kollektion zeigt Friedenszeichen auf Strickpullovern, Patchwork-Miniröcke, durchsichtige Organza-Rüschenkleider, Regenbogenfarben, Makramee und Fransen. Es war eine Zeit der großen Pläne, eine kreative Zeit, und Frauen erfanden sich selbst, zitiert der Text die Memoiren der legendären Us-Vogue-Redakteurin Diana Vreeland.

Die Hippiekultur führte zu einer fortgesetzten Politisierung der Rockkultur, die die Form einer Jugendsubkultur annahm, die als politische Gegenkultur verstanden wurde. So entstanden alternative Agenturen, Tournee- und Festival-Organisationen, aber auch unabhängige Medien, Plattenlabels, Vertriebssysteme, Zeitungen und Zeitschriften. Während es sich früher um echte Teppichwesten handelte, sind die modernen Hippie-Westen eher aus buntem Häkelgarn gefertigt.

Sie ist im Begriff, für sich selbst sehr politisch zu werden. Themen wie Fettleibigkeit und faire Produktionsbedingungen gewinnen zunehmend an Bedeutung. Immer mehr Modemarken und auch Discounter setzen sich zunehmend kritisch mit Fast Fashion auseinander. Auch heute noch mit Haaren, die über die Brust hinausragen.

Auf den ekstatischen Rock n Roll folgte in den …