Der größte Teil der heute produzierten und …

Bild kultur schminken eton golf cocktailkleid Klunker Joe

…getragenen Kleidung kann noch als Fast Fashion bezeichnet werden. Es soll so schnell wie möglich aus den Schaufenstern verschwinden und in den Schränken der Verbraucher und Käufer landen. Tatsächlich sind mit der langsamen, aber stetigen kulturellen und sozialen Entwicklung des Menschen auch seine Bedürfnisse und Ausdrucksformen gestiegen.

Sich in der Öffentlichkeit den Mund zu schminken oder mit der Puderdose abzupudern, gilt als sehr unschicklich – und war deshalb für Flappers Pflicht. Dem entblößten Körper wurde gewissermaßen ein maskiertes Gesicht entgegengesetzt. Der Eton- oder Garçon-Schnitt hingegen waren extrem kurze Varianten des Bobs.

Während früher der klassische Anzug in der Herrenmode allgegenwärtig war, ist die Alltagsgarderobe der Männer immer sportlicher geworden. Die Jacken der verschiedenen Sportvereine und die Knickerbockerhosen, die ihren Ursprung im Golfsport haben, erfreuen sich großer Beliebtheit. Sie trägt ein gerades, schmales, knielanges Cocktailkleid.

Die Taille ist auf Hüfthöhe, die Gürtel und Schleifen werden um die Hüften gebunden. Tagsüber hatten die Kleider hohe Kragen und Rollkragen. In der Kindermode jener Jahre gab es eine kleine Veränderung, die zuerst bei den Damen und später bei der Kindermode angewendet wurde. Die Kleider waren knielang und aus einem zarten Stoff gefertigt.

Der größte Teil der heute produzierten und …
Markiert in: