Die Hippie-Kultur hat ihre Ursprünge in den …

Bild kleid kosmetik frisuren hose bekleidung Klunker Joe

…1960er und 1970er Jahren, als eine gegenkulturelle Bewegung ihren Anfang nahm. Viele Menschen konnten sich nicht mehr mit dem konservativen System und Lebensstandard identifizieren, den ihnen ihre Eltern meist vorgelebt hatten. Vor allem junge Menschen haben sich deshalb entschlossen, ein humaneres und friedlicheres Leben anzustreben, das nicht auf Profit und Macht ausgerichtet ist.

Sie waren sehr naturverbunden, umweltbewusst und kritisch gegenüber dem Konsum der Gesellschaft. Die Zeit des Umbruchs setzte sich auch in der Welt der Kosmetik fort. Extrem buschige Frisuren sind überholt, lässige Frisuren sind in.

Unter dem Impuls der Hippie-Bewegung tragen Mädchen ihre lange Mähne offen mit einem Mittel- oder Seitenscheitel. Ebenso revolutionär in der Damenmode der 1970er Jahre war neben dem klassischen Hippiekleid das Tragen von Hosen. Mit dem Jumpsuit – einem einteiligen Anzug – ist ein Kleidungsstück auf den Markt gekommen, das beide Geschlechter gerne tragen.

Befreit von den Fesseln der Konvention trauten sich die Damen endlich etwas zu tun, endlich für sich selbst einzustehen. Hippie-Kleidung eignet sich für eine Vielzahl von Anlässen, wie z.B. Hobbys, Einkaufstouren oder 60er-Jahre-Partys. Wenn Sie gerne Spaß haben und fröhlich sind, dann ist Hippie-Kleidung etwas für Sie.

Die Hippie-Kultur hat ihre Ursprünge in den …
Markiert in: