Für den Freizeitlook könnte es dann auch schon …

Bild uniform hose damenmode roecke Klunker Joe

…mal ein Stoffhut sein. Knickerbocker waren ein weiteres Markenzeichen der Männermode in den 1920er Jahren. Nach Angaben der Polizei sah ein Anwohner gegen 22.45 Uhr, wie eine Person die Glastür des Geschäfts in der Königstraße einschlug. Die inzwischen alarmierte Polizei

konnte den mutmaßlichen Einbrecher in der Nähe des Tatortes festnehmen. Die Feuerwehr ist vor Ort, um die ersten Häuser zu räumen. Dieser Stil der Jacke wurde stark von den Uniformen des Militärs während des Ersten Weltkriegs beeinflusst. Die Hose von

war relativ eng und gerade, und eher kurz. Die Damenmode erfuhr ab den 1920er Jahren entscheidende Veränderungen. Die neuen Röcke reichten bis knapp über das Knie, was für damalige Verhältnisse sehr freizügig war.

Die Uhr weist fast keine Gebrauchsspuren auf, das neue Büffellederband liegt bei. Auf diese Weise konnten die Spieler ihre Augen vor der Blendung durch die Sonne schützen. Der absolute Trend waren übergroße Sonnenbrillen, die ja der modische Akzent des 21. Jahrhunderts sind. Auch Gürtel galten durchaus als modischer Akzent, mehr als in jedem anderen Jahrzehnt. Für Partys bevorzugten die Männer einen kurzen, taillierten Smoking, statt eines Fracks, der nun als eher altmodisch und versnobt galt. Sie können auch eine Welle aus Wasser auf Ihr langes Haar machen, wie die Showgirls der Vergangenheit.

Für den Freizeitlook könnte es dann auch schon …
Markiert in: